Ortsstelle Bergrettung Neukirchen

Die Bergsteigerei ist wohl, ohne dabei irgendwelche wissenschaftlichen Quellen als Beleg strapazieren zu müssen, so alt wie die Menschheit selbst. Der sensationelle Fund des "Ötzi" vor einigen Jahren in den Ötztaler Alpen beweist, dass der Mensch immer schon in den Bergen unterwegs war, sei es als Jäger, Hirte oder einfach aus Freude an der Natur, Körperertüchtigung oder auch aus Neugierde, welche Welt sich wohl hinter dem Berg auftun würde. Und seit der Mensch auf den Berg steigt, passieren Unfälle und besteht die Notwendigkeit zu retten und zu bergen.

"Servio", dienen, so sagt der Lateiner. Diener im wahrsten Sinne des Wortes, das sind sie, die Bergrettungsmänner. Menschen begeben sich in Gefahren, die kaum abschätzbar sind, jäh und oftmals ohne Gedanken, kaum dem Unvorhersehbaren gewachsen, stürzen sich Unerfahrene wie auch Geübte in Abenteuer, die sich oft zur Tragödie entwickeln. Nicht selten finden solche Leichtsinnigkeiten ein bedauerliches Ende, Leid und Tränen sind die Folge. Viele Menschen konnte die Bergrettung schon aus Bergnot retten und Verunglückte bergen, manchmal kam die Hilfe aber auch zu spät.